Folgende Effekte werden ausgelöst

30. Januar 2018
  • Respiratorische Effekte (negative Beeinflussung der Atmung)
  • Genotoxische Effekte (krebsfördernde Eigenschaften)
  • Irritationen von Haut und Schleimhaut
  • Sensorische Effekte (Wirkung auf Schleimhaut, Riechzellen usw.)
  • Systemische Effekte (Beeinträchtigung des zentralen Nervensystems, Herzkreislaufsystems)
  • Infektionserkrankungen
  • Allergien

Zu diesen Luftschadstoffen kommt natürlich noch ein erheblicher Anteil an Feuchtigkeit in der Raumluft. Durch Kochen, Atmung, Baden oder Duschen wird Wasserdampf freigesetzt.

Die Folge ist, daß Wasser an kalten Stellen der Rauminnenwände auskondensiert und sich dort Pilze und Bakterien ansiedeln können.

Wenn dann noch luftabsaugende Geräte wie zum Beispiel Dunstabzugshauben, Badezimmerentlüftungen oder auch Wäschetrockner der Wohnung Raumluft ohne Frischluft- zuführung entnehmen, ist ein behagliches und wohnliches Raumklima nicht mehr sichergestellt.